Setzberg - Bayr. Voralpen/TegernseerBayr. Voralpen/Tegernseer, Bayern, DeutschlandHöhe1712 mHöhendifferenz1000 HmSchwierigkeitSchneeschuhtour - LeichtWintertauglichja ExpositionNordwest, Nord EinkehrWallberghaus (Sommer, Winter)AusgangsortRottach-Egern, Talstation WallbergbahnAufstiegWinterweg, Wallbergmoos-Alm, SommerwegAbstiegSommerweg


Charakteristik

Während der große Bruder Wallberg mit Seilbahn, Gipfel-Restaurant, Fahrstraße, Ski- und Rodelbetrieb im Winter, Autorennen im Sommer etc. die Massen anzieht, ist es am kleineren Nachbar Setzberg merklich ruhiger. Man sitzt halt auch in der zweiten Reihe ohne den berühmten Tegernsee-Blick, dafür aber auc ohne den Seilbahn-Rummel. Der Aufstieg auf dem breiten Sommerweg ist völlig problemlos, allerdings auch nicht sonderlich abwechslungsreich; der kleine Umweg über die Wallbergmoos-Alm bringt wenigstens eine kleine Variation. Der recht steile Gipfelhang oberhalb des Wallberghauses ist eigentlich unschwierig, kann bei Nässe aber unangenehm glitschig sein und bei extremen Bedingungen schneebrettgefährdet.

Beschreibung

Direkt vor der Seilbahnstation beginnt der ausgeschilderte Forstweg, dem wir für einige Minuten bis zu einer Gabelung mit Wegweisern folgen:

Aufstieg: Wir bleiben geradeaus auf dem sog. Winterweg (die links abzweigende Variante wird später unser Rückweg). Auf moderat ansteigender Trasse wandern wir in gleichbleibender Richtung (S) bis zur ganzjährig bewirtschafteten Wallbergmoos-Alm. Ab hier führt ein Steig in O-Richtung weiter und leitet uns nach Durchqueren einer Lichtung in etwas steileren Serpentinen durch den Wald und schließlich - nach N abknickend - zur Einmündung in den Sommerweg. Wir biegen rechts (SO) ab und bleiben nun immer auf diesem Weg, bis wir gemütlich die weitläufige Einsattelung zwischen Setzberg (rechts) und Wallberg (links) erreichen. Wir wenden uns nach rechts und passieren das Gebäude-Ensemble des Alten Wallberghauses. In SW-Richtung zieht nun ein Steig in Serpentinen direkt den gut mittelsteilen Hang hinauf, der sich erst knapp unterhalb des Gipfelkreuzes an einem Materialhüttchen ein wenig zurücklehnt.

Abstieg: Wir kehren zurück zum Sattel zwischen Wallberg und Setzberg und bleiben nun für den gesamten Rückweg auf dem breiten Sommerweg, d. h. wir sparen uns den kleinen Umweg zur Wallbergmoos-Alm.

Hinweis: Auch wenn es seltsam klingt: der Sommerweg zum Wallberg ist auch den ganzen Winter über meist bestens gespurt; Schneeschuhe sind - wenn überhaupt - meistens nur für den Gipfelaufbau des Setzbergs notwendig.

Tipp: Den berühmten Blick über den Tegernsee hat man vom Setzberg nicht. Man kann aber vom Sattel in wenigen Minuten zur bereits sichtbaren Wallberg-Kapelle hinaufsteigen und sich das Panorama so nachliefern lassen.