RosskogelBergtour Rosskogel, Stubaier Alpen/Sellrain, Tirol

Rosskogel

--> Fotos

Stubaier Alpen/Sellrain, Tirol, Österreich

Höhe:2646mKategorie:Bergtour - mittel
Höhendifferenz: 1300Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Oberperfuss, Pp. Stiglreith
Aufstieg: Gfaas, Angeralm, Krimpenbach-Alm, SO-Grat
Abstieg: N-Grat, Krimpenbachsattel, Rosskogelhütte
Hauptexposition: O, NO

Beschreibung
__ Aufstieg: vom Parkplatz geradeaus (W) auf einer Forststra?e taleinwärts, immer der Beschilderung "Gfaas" folgen. Mit etwas Höhenverlust hinunter zum Weiler Gfaas und am ersten Haus (die Stra?e macht eine enge Linkskurve) geradeaus weiter auf ein schmales Wiesensteiglein (Beschilderung). Es schlängelt sich zunächst ohne Höhengewinn nach S (Vorsicht bei Nässe); erst nach Überqueren des Finsterbachs wird die ursprüngliche Richtung (W) wieder aufgenommen und die verlorenen Hm werden durch ein gerölliges Steistück wieder wettgemacht. An den Anger-Almen ist dann offenes Weidegelände erreicht; über Wiesen und zwischen Kühen hindurch hinauf zur weithin sichtbaren Krimpenbach-Alm.
Dort halbrechts (SW) auf zunächst schwach ausgeprägtem Weg (155) auf den bereits voll einsehbaren Gipfel zu. Auf tw. recht steilem, etwas ausgewaschenem Steiglein über Wiesen, Geröll und Schrofen nach SW hinauf ins Schartele (Übergang ins Sellrain). Nun nicht dem gut erkennbaren, markierten Steig nach rechts folgen, sondern den alten, ausgeblichenen Markierungen, die ganz scharf rechts (NW) steil nach oben führen. Über Geröll und Schrofen, recht steil und manchmal auch ein wenig ausgesetzt nach oben. Nach gut 100Hm ist wieder sanfteres Gelände erreicht und man quert über Wiesen hinüber zum ungemein aussichtsreichen Hauptgipfel
__Abstieg: vom Gipfel direkt nach N steil hinunter. Das sehr schmale Steiglein folgt im wesentlichen dem N-Grat über sämtliche Grate und Rippen (tw. ein wenig ausgesetzt), bis kurz vor dem Krimpenbachsattel wieder Weidegelände erreicht ist. Dort beginnt auch der Fahrweg, der nach rechts (NO) zur schön gelegenen Rosskogelhütte führt. Von dort auf dem Fahrweg zurück zum Pp.

Fazit
Sehr lohnender Gipfel, der aufgrund seiner Lage einen besonders schönen Rundum-Blick erlaubt (Stubaier Gletscherwelt, Inntal, Wetterstein, Karwendel). Besonders lohnend, wenn -wie hier- als Rundtour ab Stiglreith begangen; dabei hält sich auch der Kontakt zu den "Zivilisationsschäden" der Gegend (viele Fahrstra?en, Skipiste, Lifte) in Grenzen. Für geübte Wanderer problemlos; Trittsicherheit und ein Mindestmass an Schwindelfreiheit sind für beide Gratwege nötig; bei Nässe kann der N-Grat unangenehm schmierig sein;

Zurück